Weigl Metall GmbH
Weigl Metall GmbH
Weigl Metall GmbH
Weigl Metall GmbH
Weigl Metall GmbH


Weigl Metall GmbH
Ehekirchener Straße 20
86669 Klingsmoos
Tel.: +49 (0) 8433 8401
Fax: +49 (0) 8433 8403




CookiesAccept

Wir verwenden Cookies, um diese Website für Sie nutzerfreundlich, effektiv und sicherer zu machen.

Mehr Infos.

OK

Wir haben uns in über 25 Jahren auf die Zerspanung von Dreh- und Frästeilen, sowie hochkomplexen Bauteilen für die verschiedensten Branchen spezialisiert.

Firmenentwicklung:

1990
Die Weigl Metall GmbH wurde Ende 1990 als sogenannte Garagenfirma gegründet.
Diese wurde bis Ende 1995 vom Inhaber, einem weiteren Facharbeiter und mehreren Aushilfen als Einzelfirma im Nebenerwerb geführt.

1996
Im Januar 1996 wurde die Weigl Metall GmbH mit Franz X. Weigl als Geschäftsführer gegründet. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch die Marke „Telefix“ Motorradzubehör als zweites Standbein ins Teileprogramm aufgenommen.

1999
Stetiges Wachstum und größere Aufträge veranlassten den Neubau in der Ehekirchener Straße 20. Begonnen im Januar 1999 konnten bereits Ende des Jahres die Arbeiten am neuen Firmensitz mit besten Voraussetzungen fortgesetzt werden.

2003
Erstmalige Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008, die Zahl der Mitarbeiter erhöht sich auf 20 Personen.

2007
Ende 2007 wurde der Lageranbau für Fertigteile mit integrierter Auslieferzone bezogen. Somit entstand eine Gesamtfläche von 1400 m².

2010
Bereits 2010 wurde die Planung und der Bau der Rohteilhalle begonnen, um den gesamten Rohteil-Fluß zu optimieren und dadurch rationeller zu gestalten. In diesem Zuge wurden auch die kompletten Sägeanlagen mitsamt Teilelager erneuert und bereits Mitte 2011, im Zuge des alljährlichen stattfindenden Sommerfestes, eingeweiht. Durch die Erweiterung entstand eine Gesamtfläche von nun 1800 m². Die Mitarbeiterzahl steigt auf 25.

2012
Der Einsatz modernster EDV mit PPS und das Programmieren mit CAM Hypermill wurde umgesetzt. Die eigene Betriebsmittel- und Vorrichtungskonstruktion mit Hilfe des CAD Programmes Hypercad wurde erprobt. Das CAD-Programm wurde 2016 auf SolidWorks umgestellt.

2015
Schon 2014 wurde mit der Planung der Produktionserweiterung begonnen. Diese wurde in 2015 mit dem Bau der Fertigungshalle mit ca. 740 m² Produktionsfläche umgesetzt. Absolute Priorität hatte dabei die bestmögliche Schalldämmung mit gelochten Seitenwänden und Decken. Erste bereits vorhandene und neue Maschinen sind Anfang des Jahres in die neue Halle umgezogen.
Durch die Erweiterung entstand eine Gesamtfläche von nun 2500 m².

2018/2019
Überholung und Verbesserung des bestehenden Maschinenparks auf Top aktuellen Zustand (DMC 160, DMC 100, beide Chiron Fz15)

2020 (Corona)
Es können alle Mitarbeiter gehalten werden, trotz des größten Umsatzeinbruches (seit 2009) von über 33% und 9 Monaten Kurzarbeit (bis 50%).
Neuanschaffung von größter Einzelinvestition seit Weigl-Bestehen:
5-Achs-Präzisionszentrum DMC 125 U duoBlock mit Palettenbahnhof RPS12 für höchstmögliche Flexibilität, Qualität und Termintreue (Kosten ~ 1,4 Mio. €)

Aktuelle Planung:
+ weitere Maschineninvestitionen mit Automatisierung und Digitalisierung
+ Austausch des kompletten Netzwerkes und Serversystems auf den neuesten Stand
+ Optimierungen von Eigenprodukten
+ Optimierungen durch Automatisierung, dadurch Verbesserung der
   Arbeitsbedingungen (z.B. Emag VL3 duo)
+ Postprozessor für DMC 125 U mit Maschinenmodell

 

Entsprechend unserem Leitspruch „Präzision und Leidenschaft“ mit absoluter Termintreue, wird unsere Mannschaft auch weiterhin die Aufgaben im Sinne unserer Kunden lösen.

Stand: 04.03.2021